Sendungsbewusstsein

Kritische Auseinandersetzung mit den Medien

Noch einmal “Der Untergang” Samstag, 4. Februar 2006

Christina Maria Berr erzählt in der “Süddeutschen” vom 1.2.2006 über eine Podiumsdiskussion, bei welcher sie Götz Aly und Romuald Karmakar zugelauscht hat:

So kritisierte Aly, der im vergangengen Jahr mit seinem Buch “Hitlers Volksstaat” für Debatten sorgte, das Dokudrama “Speer und Er” von Heinrich Breloer: “Der Film ist aus historischer Sicht Geschichtsklitterung.” Im Film “Der Untergang” von Bernd Eichinger und Oliver Hirschbiegel findet Aly nur die darin vorkommenden Geschichtslügen interessant. “Unter historiographischen Gesichtspunkten ist es vollkommener Blödsinn.” Ein positives Beispiel ist ihm stattdessen “Der Pianist” von Roman Polanski, die Geschichte um die Deportation eines Pianisten ins Warschauer Ghetto. “In diesem Film stimmt jedes Detail.”

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 25 Followern an