Sendungsbewusstsein

Kritische Auseinandersetzung mit den Medien

Erfolgreiche Suche nach einem Bildchen von Putin Dienstag, 17. März 2015

Filed under: Blogging,Kunst,Putin — peet @ 9:29 Uhr
Tags: , , ,

Da ist er, der nachdenkliche Kriegstreiber. Putin als Objekt der Fotokunstmontage entwickelt sich zum Renner der Blogosphäre. Dieses Bildchen finde ich besonders kunstvoll (Link):

20014363_2648_1024x2000

Es ist die Kunst pur, keine Satire. Der Autor heißt übrigens underworth (Link). Zugrunde liegt offensichtlich ein Foto von Helen Mirren (Link):

Helen-Mirren-helen-mirren-32853620-2000-2020

 

Putin und Merkel

Filed under: Deutschland,Europa,Politik,Russland — peet @ 0:17 Uhr
Tags: ,

Nach der neuesten Offenbarung Putins (die geplante Eroberung Krims und das Drohspiel mit der Atomwaffe) wartet man vergeblich auf eine Reaktion seitens Obama und Merkel. Er führt sie vor, sie schweigen dazu. Trauriges Bild!

Kein Wunder, dass es zu der Fotokunstmontage kommt wie zum Beispiel (Link):

569916_1_w_1000

Die politische Grundlage dafür ist leicht zu finden (Link):

10_angela_merkel_reuters

Wenn A gesagt wird, dann kommt C, wenn B nicht ausgesprochen wird.

 

Deutsche Blogosphäre und der Krieg in Europa Donnerstag, 12. Februar 2015

Während die Bundeskanzlerin Merkel in Minsk zum x-ten Mal den russischen Präsidenten beschwichtigt, läuft dessen Krieg weiter. Menschen sterben nur 1500 km weit von den deutschen Grenzen entfernt, weil Putin den Krieg braucht. Er führt einen Krieg in Europa und wen interessiert das?

In rivva.de kann man sehen, was die deutsche Blogosphäre bewegt. Es geht, wie bekannt, nicht um die Klickzahlen, sondern um die Verlinkung, um die Zitierbarkeit.

An dem Tag der Verhandlungen zum laufenden Krieg, der bald näher kommen wird, gibt es keinen einzigen Beitrag in der deutschen Blogosphäre, der sich mit dem Thema so beschäftigen würde, dass er weiter empfohlen oder zitiert worden wäre. Es gibt solche Beiträge, sie werden aber offensichtlich so wenig gelesen, rezipiert und verarbeitet, dass es nicht bis zu rivva langt.

Ich möchte das festhalten. Hier ein Snapschuss:

Rivva am 11022015

 

Noch einmal Putin Sonntag, 22. Juni 2014

Filed under: Russland — peet @ 14:12 Uhr
Tags: , , , ,

Der russische Präsident Wladimir Putin versucht gerade, den dritten Weltkrieg pünktlich zum traurigen Jubiläum des Ersten Weltkriegs anzuzünden. Es ist die Zeit, ihn einmal mehr auszulachen, denn die Zeit der Argumente scheint vorbei zu sein. Ich bringe die Fotos nach dem Prinzip “looks like” zusammen, die ich ergoogelt habe:

Bild

 

Das war das Jahr 2013 (Link).

Bild

Das war das Jahr 2014 (Link).

Bild

Das war das Jahr 2013 (Link).

Bild

Das war für Spieler unter uns (Link).

Bild

Und das – für die Filmliebhaber (Link).

Und zum Schluss noch der lüsterne Putin gar zweimal:

Bild

Bild

 

 

Merkel – Steinbrück 1:0 Montag, 2. September 2013

Die deutschen Medien, wie man sie kennt, manipulieren das Resultat und den Verlauf der Debatte zwischen Merkel und Steinbrück.

Merkel musste sich gegen den Widerling Raab und ständige Versuche, sie zu unterbrechen, behaupten. Sie war zuerst verblüfft ob der schlechten Manieren, fand sich dann wieder und konterte mit ihrem typischen strahlenden Lächeln. Sie war auch erstaunlich zugewandt in ihrer Körpersprache und dem gut gemeisterten “wir” gegenüber Steinbrück, dessen Mimik ziemlich unangenehm wirkte.

Inhalte transportierten die beiden, wie man sie schon kennt. Die Fehler Merkels sind seit je bekannt, sie ist darin zuverlässig. Steinbrück ist in seiner Demagogie unberechenbar und sein Versprechen, so viel wie möglich zu verändern, wird nur die die linke Medienszene begeistern.

Von den Moderatoren benahm sich als einziger nur Peter Klöppel anständig.

Eigentlich sollte ich hier alle verlinken, die die andere Meinung vertreten und mich auf diese Weise dazu bringen, das hier überhaupt zu schreiben. Dazu bin ich aber zu faul.

 

Deutsche Humanisten gegen Israel Dienstag, 7. Mai 2013

Antisemitische Tendenzen bei der “Telepolis”-Seite sind kein Novum. Dass sich humanistisch gerierende Atheisten etwas gegen die Juden haben, hat sich spätestens seit der unheilvollen Beschneidungsdebatte gezeigt. Und doch ist ein Interview, das Michael Schmidt-Salomon, ein führender Kopf der humanistischen Bewegung in Deutschland, einem Alexander Dill bei “Telepolis” gegeben hat, eine bemerkenswerte Quelle. Da steht u.a.:

Mehrere islamische Organisationen in Deutschland wurden verboten, weil sie zur Unterstützung von Gewalt aufriefen. Müsste so ein Verbot nicht auch für andere Organisationen, etwa für den Zentralrat der Juden in Deutschland, gelten, der doch öffentlich die Unterstützung für Rassismus und gezielte Tötungen in Israel fordert?

Michael Schmidt-Salomon:  Ich bin zwar mit manchen Verlautbarungen des Zentralrats der Juden ganz und gar nicht einverstanden und denke auch, dass er die liberalen und säkularen Juden in Deutschland nur höchst unzureichend vertritt, sehe aber beim besten Willen keinen vernünftigen Grund dafür, den Zentralrat zu verbieten.

Mit Ihrer Frage spielen Sie ja wahrscheinlich darauf an, dass der Zentralrat der Juden die Politik Israels im Nahostkonflikt unterstützt. Das ist ein sehr komplexes Thema, das man nicht mit ein paar einfachen Sätzen abhandeln kann. Eine Anmerkung dazu möchte ich mir dennoch erlauben: Meines Erachtens zeigt der Nahostkonflikt sehr deutlich, welch verheerende Folgen es haben kann, wenn vermeintliche Gruppenidentitäten im Zentrum der Politik stehen – statt die Interessen der Individuen. Glücklicherweise melden sich aber sowohl unter den Israelis als auch unter den Palästinensern zunehmend Menschen zu Wort, die dieses verhängnisvolle Ingroup-Outgroup-Denken durchbrechen. Ich verweise hier nur auf das bahnbrechende Buch von Shlomo Sand “Die Erfindung des jüdischen Volkes. Israels Gründungsmythos auf dem Prüfstand”.

Ein Menschenfreund bekommt eine aggressiv antisemitische Frage, er bleibt höflich. Die Frage basiert auf der Äquidistanz, die Antwort folgt dieser Prämisse. Islamisten gleich Juden, Israelis gleich Palästinenser. Schmidt-Salomon steht darüber und weiß aufgrund seiner antisemitischen Lektüre über alles Bescheid. Schmidt-Salomon in den Armen von Shlomo Sand. Und alle beide serviert von “Telepolis”: Ist das nicht rührend?

 

Wo sind cartoons zum russischen Putin-gegen-Kinder-Gesetz? Sonntag, 30. Dezember 2012

Ich bitte um Verweise, bis jetzt konnte ich keine Karikaturen zum Thema finden.

Nur ein Paar schöne Arbeiten wie zum Beispiel:

j84_x766305

Der Text dieser Silvesterkarte lautet:

“Es soll alles Schlechte im Neuen Jahr weggehen!”

Oder:

757

Zum Thema des widerlichen Gesetzes kann ich das erschütternde Buch von Ruben Gallego “Weiß auf Schwarz” als Lektüre empfehlen (in einer leider unprofessionellen Übersetzung ins Deutsche):

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 26 Followern an