Sendungsbewusstsein

Kritische Auseinandersetzung mit den Medien

Wie sich die ARD rehabilitiert Montag, 14. August 2006

Die Unausgewogenheit der Nachrichtensendungen von ARD und ZDF ist ein Faktum. Deswegen antworten deren Chefredakteure auf die Kritik noch bevor die Kritik ankommt. Nachdem die Resultate der Untersuchung zugänglich wurden, hat man kurzer Hand das Angebot auf der Homepage der Tagesschau umsortiert, so dass die besonders schlimmen Beiträge nicht mehr angeboten werden. Sie sind noch da, man muss aber deren Links wissen, um an sie ranzukommen.

Auf jeden Fall war das die erste kosmetische Operation. Als sich die zweite Welle der Kritik auftürmte – in Form eines Interviews mit Salomon Korn im „Spiegel“, hat man augenblicklich die Sendung ZAPP für sich umgedeutet. Das war ein guter Trick und hat offensichtlich gewirkt, denn bis jetzt ist nirgendwo eine Widerlegung zu lesen.

Und heute, sofort nach der dritten Welle mit dem Interview des israelischen Botschafters, hat die ARD ganz schön brav nachgelegt – im „Report“ wurde eine der Lügen dementiert, die tagelang von mehreren Medien, aber nicht von der ARD, wiederholt wurden – nämlich über einen erfundenen Einsatz der Chemiewaffen. Reporter haben eine Recherche begleitet und schülerhaft darüber berichtet, schön und gut.

Im Endbericht – sowohl in der Sendung als auch im Manuskript (Link) – wird mehrere Male die provokative Frage gestellt, ob denn Israel so schlimm und so böse sei usw. Die Antwort wird ganz nüchtern zweimal ausgesprochen:

Gewebeproben von acht angeblichen Chemiewaffenopfern aus dem Südlibanon enthalten keine Rückstände von chemischen Kampfstoffen.

Das steht zu Beginn des Textes. Kein Wort darüber, dass der Chefarzt die Lüge verbreitet hat. Kein Versuch, diesen Arzt mit der Widerlegung seiner Lüge zu konfrontieren. Der Leser sei so klug, der Zuschauer noch klüger, die würden schon alles richtig verstehen.

Ich behaupte mal etwas anderes. Sie werden den Titel der Sendung für sich in Erinnerung behalten:

ARD geht Vorwürfen nach

Keine Beweise für Chemiewaffen im Südlibanon

Das steht bei der Tagesschau. Und das lässt sich zweideutig interpretieren. Ein Idiot wird daraus die nächste Verschwörungstheorie spinnen. In voller Ruhe.

Kriegsverbrechen im Libanon?
Die schwierige Suche nach der Wahrheit

 

Das steht beim SWR (Link). Genauso verschwörerisch und nebulös. Feine Sache.

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s