Sendungsbewusstsein

Kritische Auseinandersetzung mit den Medien

Broder über Biermann über Oz über Shakespeare Freitag, 20. Oktober 2006

Filed under: Allgemein — peet @ 10:47 Uhr
Tags:

In einer der neuesten Eintragungen im Blog „Die Achse des Guten“ fand ich eine bemerkenswerte Erzählung, die ich zitieren möchte (Link):

Biermann erzählt von seinem Freund Eran Banuel vom Khantheater, der ihn nach dem „ersten Weltkrieg“, Biermann korrigiert sich und meint „ersten Golfkrieg“, zum ersten Mal nach Jerusalem eingeladen habe. Der habe ein Projekt gemacht mit arabischen und jüdischen Schauspielern: „Romeo und Julia“.

„Ich hab mir das hier angeguckt. Die Hälfte des Publikums bestand aus Sicherheitsleuten. Und das war leider auch nötig. Und ich verstand auch sofort, was er mir erklärte, dass die Julia unbedingt eine Jüdin sein muss und der Romeo ein Araber. Umgekehrt geht es nicht. Das muss ich Ihnen nicht erklären, das wissen Sie viel besser als ich. Und als ich das dem Amos Oz erzählte, eurem berühmten Romanschriftsteller, da kriegte er einen sehr interessanten Wutanfall. Ich komme als kleiner Deutscher dahin und höre natürlich, was sagen die, was erzählen die, und der Amos Oz, der sagt: ‚Die Juden und die Araber, die sollen nicht in ein Bett, sondern in zwei Staaten.‘

UPDATE: Der Text stammt von Ulrich W.Sahm (Link).

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s