Sendungsbewusstsein

Kritische Auseinandersetzung mit den Medien

Dani Levy hat einen Fehler begangen Mittwoch, 10. Januar 2007

Filed under: Deutschland,Film,Medien — peet @ 8:09 Uhr
Tags: ,

Der Streit über den neuen Hitler-Film ist sinnlos, aber viel mehr interessant als der Film selbst. Der Regisseur änderte den Film komplett nach der ersten Vorführung und meint jetzt, den neu montierten wollte er von Anfang an so haben. Ha-ha. Helge Schneider distanziert sich usw.

In der Zeitung „Wiesbadener Tagblatt“ von heute fand ich die bis dato klarste Hinrichtung des Films, die Peter Müller durchexerziert hat:

„Mein Führer“ ist eine halbherzige Farce geworden: ein bisschen Tabori, ein bisschen Chaplin, ein bisschen Benigni – ein großes unharmonisches Bisschen, bei dem der Moralist Levy sich irgendwie selbst im Weg steht und es nie schafft, den Gestus des angestrengten Autorenkinos abzulegen. Slapstick und Nonsens – ja, aber die versuchte Gleichzeitigkeit von Verballhornung des Nazi-Absurdistans und (ernst gemeinter) Psychologisierung will einfach nicht gelingen. (…)

So bleibt ein seltsam unentschiedener Filmstudentenstreich, der – für eine Komödie zu tragisch, für ein Drama zu absurd – als Mixtur letztlich nicht funktioniert.

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s