Sendungsbewusstsein

Kritische Auseinandersetzung mit den Medien

Benny Morris kurz vorgestellt Samstag, 17. März 2007

Filed under: Allgemein — peet @ 8:59 Uhr
Tags: , , ,

In der Zeitung „Washington Post“ vom 11.3.2007 fand ich ein gelungenes Portrait des Historikers Benny Morris (Link). Mit Pro et Contra, lesenswert. Geschrieben von Scott Wilson.

Ein Fragment daraus:

Despite his book’s critical success, which came mostly outside the country, Morris could not secure a university post in Israel after its publication. He announced in a 1996 newspaper interview his intention to leave for the United States.

Ezer Weizman, a hero of the 1948 war and Israel’s president at the time, summoned Morris to his office that afternoon. He asked him if he supported Israel’s right to exist as a Jewish state. After receiving Morris’s word that he did, the president arranged a post for him at Ben-Gurion University in Beersheba, where he lectures today.

Kommentare der Leser wirken beruhigend -alles wie immer, ich meine, die meisten sind antisemitisch, ohne das zugeben zu wollen. Den Pro-Israel-Schreibern ist Morris und seine Darstellung nicht zionistisch genug, den Pro-Palästinenser-Kommentatoren ist das alles die zionistische Propaganda pur usw.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s