Sendungsbewusstsein

Kritische Auseinandersetzung mit den Medien

Putin im Klartext Sonntag, 25. November 2007

Filed under: Medien,Politik,Russland — peet @ 15:42 Uhr
Tags: , ,

Noch deutlicher als vorhin sprach Putin seine Sicht der Dinge aus, und zwar am Mittwoch, dem 21.11.2007 in Moskau. Den Text und schlüssigen Kommentar dazu sucht man vergeblich bei den Zeitungen und Fernsehredaktionen. Bis jetzt habe ich eine deutsche Übersetzung (offensichtlich von der russischen staatlichen Presseagentur) nur in einem TAZ-Blog gefunden. Nun Fragmente daraus (Link):

Wir haben die Souveränität Russlands gefestigt und seine Integrität wiederhergestellt. Die Macht des Gesetzes und die Oberhoheit der Verfassung wiederhergestellt. Trotz der schweren Verluste und Opfer wurde dank dem Mut und der Einheit von Russlands Volk die Aggression des internationalen Terrorismus gegen unsere Heimat abgewehrt. […]

Wenn der heutige Entwicklungskurs des Landes fortgesetzt und das wirtschaftliche Wachstumstempo beibehalten werden, ist Russland fähig, binnen der nächsten zehn Jahre eine der fünf führenden Wirtschaften der Welt zu werden. […]

Der (nach Abzug der Inflation) ausgezahlte Reallohn ist auf das Dreifache gestiegen. Dank der aktiven Sozialpolitik sinkt die Sterblichkeit. Erstmalig in den letzten Jahren nehmen die Geburtenzahlen zu. […]

So sieht der von uns erarbeitete Plan aus. […]

Jene, die uns gegenüberstehen, wollen die Realisierung unseres Planes nicht. Denn sie haben ganz andere Aufgaben und etwas ganz anderes mit Russland vor. Sie brauchen einen schwachen, kranken Staat. Sie brauchen eine desorganisierte und desorientierte, eine zerteilte Gesellschaft, um hinter ihrem Rücken ihre Geschäfte zu deichseln, um den Kuchen auf unsere Kosten zu vernaschen. Und leider finden sich innerhalb des Landes noch Leute, die sich gleich Schakalen um ausländische Botschaften und ausländische diplomatische Vertretungen herumtreiben und mit der Unterstützung von ausländischen Stiftungen und Regierungen rechnen – nicht mit der Unterstützung des eigenen Volkes. […]

Die Macht begeht tatsächlich Fehler bei ihrer Arbeit und kann und muss deshalb kritisiert werden. Übrigens sehen auch wir selbst die Probleme, wir arbeiten an ihrer Lösung.

Dabei aber rufen die politischen Spekulationen um diese Schwierigkeiten zumindest Befremden hervor. Und das seitens welcher Kräfte? Seitens der Menschen, die jahrzehntelang Russland lenkten und Ende der 80er Jahre die Menschen ohne die elementarsten Dienstleistungen und Waren ließen: ohne Zucker, ohne Fleisch, ohne Salz, ohne Streichhölzer. Der Menschen, die durch ihre Politik zweifellos den Zerfall der Sowjetunion vorbereitet hatten.

Oder Spekulationen von Leuten, die erst etwa vor zehn Jahren sowohl im Föderationsrat als auch in der Regierung die Schlüsselpositionen kontrollierten. Das sind die Leute, die in den 90er Jahren auf ihren hohen Posten zum Schaden der Gesellschaft und des Staates handelten, weil sie die Interessen der oligarchischen Strukturen bedienten und nationales Vermögen verschleuderten. Aber heute belehren sie uns, wie wir zu leben haben, dabei machten unter anderem sie die Korruption zum Hauptinstrument der politischen und ökonomischen Konkurrenz. Das sind die Leute, die von Jahr zu Jahr nicht ausbilanzierte, absolut verantwortungslose Haushalte annahmen, die letzten Endes in Finanzkrise, Verfall sowie eine vielfache Senkung des Lebensniveaus der Bürger unseres Landes gipfelten.

Waren es denn nicht diese unsere Opponenten, die die einheimische Landwirtschaft verächtlich ein “schwarzes Loch” nannten und die Notwendigkeit einer staatlichen Stützung des Dorfes verneinten?

Und gerade sie brachten seinerzeit die Finanzierung der Wissenschaft und der Verteidigungsindustrie auf Null und bestanden auf einer absolut unbegründeten, radikalen Reduzierung unserer Streitkräfte.

Das sind jene Leute, die jahrelang die Kindergelder, Renten und Löhne nicht auszahlten. Jene, die in der schwersten Periode der terroristischen Intervention gegen Russland verräterisch zu Verhandlungen, im Grunde aber zu einer Abmachung mit den Terroristen aufriefen, mit Leuten, die unsere Kinder und Frauen ermordeten. Jene Leute, die hierbei auf das Gewissenloseste und Zynischste mit den Opfern spekulierten.

Kurzum, das sind all die Leute, die Ende des vorigen Jahrhunderts Russland zur massierten Armut und allgemeinen Bestechlichkeit führten: zu all dem, wogegen wir bisher kämpfen.

Nur keine Illusionen, sehr geehrte Freunde! All diese Leute sind nicht von der politischen Bühne abgetreten. Ihre Namen finden Sie unter den Kandidaten und Sponsoren einiger Parteien. Sie wollen Revanche nehmen, wieder über die Macht und die Einflusssphären verfügen. Und allmählich das auf Korruption und Lüge aufgebaute oligarchische Regime restaurieren. Sie lügen auch heute. Nichts werden sie vollbringen, keinem etwas Gutes tun. Auch nicht den Rentnern, die von ihnen in den vergangenen Jahren vielfach ausgeraubt wurden. Jetzt haben sie noch vor, auf die Straße zu gehen. Sie haben etwas von den westlichen Fachleuten gelernt, in den Nachbarrepubliken geübt, jetzt werden sie hier Provokationen verüben.

Alles in allem denke ich, dass niemand mehr Zweifel hat: Diese Herrschaften können nur eins, wenn sie wieder an die Macht kommen: erneut Millionen Menschen bestehlen, sich die Taschen vollstopfen, aber das mit dem ihnen gewöhnlich eigenen Glanz und Zynismus tun. Daran zweifelt niemand.

Heute sehen alle, dass Russland gewaltige Reserven akkumuliert hat. Einige Leute möchten am liebsten wieder alles wegnehmen, aufteilen und dann alles bis auf den Grund zerstören, wie sie das schon mehr als einmal taten; und andere möchten erneut alles stehlen und in die Klauen bekommen. […]

Man lese und staune. Soviel zum Thema Demokratie, Kunst der Propaganda, Geschichte Russlands und heute. Garry Kasparow, einer der größten Schachspieler der Weltgeschichte, sitzt jetzt fünf Tage für den Gang mit der Protestpetition gegen alles, was diese Rede verkörpert, ab. Die Welt schweigt.

Advertisements
 

One Response to “Putin im Klartext”

  1. […] als Stalin noch ein Vorbild für die gesamte Linke war, erfolgt nicht nur in der Rede Putins (Link). Sowohl nach innen als auch nach außen werden tonnenweise Lügen verbreitet, […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s